Klares JA zum STAF

Kategorie Uncategorized | 0

Die Delegierten des Schweizerischen Verbandes für Seniorenfragen (SVS) haben an ihrer jährlichen Delegiertenversammlung vom 19.03.19 in Bern klar Stellung bezogen zu den aktuell umstrittenen altersrelevanten Themen. Mit grossem Mehr gegen lediglich drei Stimmen beschlossen sie die Ja-Parole zur kombinierten Vorlage über die Unternehmungssteuerreform und die Finanzhilfe für die AHV (STAF), über welche am 19. Mai 19 abgestimmt werden muss. Der SVS hat bisher alle Bestrebungen zur Sanierung der AHV und der Renten unterstützt, wurde allerdings bisher vom Parlament oder vom Souverän überstimmt.  Auch wenn der jetzigen Vorlage Mängel attestiert wurden war die Meinung klar, dass jetzt einmal etwas geschehen muss und man deshalb die damit verbundenen Nachteile in Kauf nimmt. Damit verbunden ist die Hoffnung, dass die Blockade im Parlament zwischen Links und Rechts nach den Parlamentswahlen im Herbst wieder einer zielführenden Zusammenarbeit weicht.

Einstimmig beschlossen die Delegierten auch, eine geplante Volksinitiative gegen Altersdiskriminierung zu unterstützen. Die Unterschriftensammlung soll noch in diesem Sommer anlaufen. Hier ist der bürgerlich ausgerichtete SVS gleicher Meinung wie der Gewerkschaftsbund und Vasos und weitere Interessengemeinschaften. Seit der Abstimmung über die neue Verfassung 1999 hat sich zwar in Sachen Diskriminierung zwischen den Geschlechtern und den Behinderten Vieles getan – bei der Altersfrage hat die Politik jedoch die Erwartungen nicht erfüllt. Diskriminierungen wegen des Alters sind jedoch unübersehbar: auf dem Arbeitsmarkt, in der Politik mit Altersguillotinen, auf dem Wohnungsmarkt, bei den Krankenkassen. Diese versuchen neuerdings schwierige und damit kostspielige Fälle durch einseitiges Ausschliessen aus Zusatzversicherungen in ihrem Sinn zu lösen. Oder versuchen Sie mal nach erreichtem 70. Altersjahr noch Bankkredite zu erhalten!  Es besteht dringender  Handlungsbedarf.

Die Delegierten wählten im Weitern gemäss Statuten den Gesamtvorstand für wiederum zwei Jahre. Neu in dieses Gremium aufgenommen wurde Werner Wälti, Bottmingen. Präsident Karl Vögeli wurde mit grossem Applaus in seinem Amt bestätigt. Für den Ende Jahr aus dem SSR ausscheidenden Mitglied Rudolf Garo, wurde Fabienne Bachmann, Belp, gewählt.

Bitte hinterlasse eine Antwort