Hauptinhalt

Der Kongress wurde am 1. September 2016 im Kongresszentrum Zwei Raben, 8840 Einsiedeln durchgeführt.

Wie lange hält die Generationensolidarität noch?

Die drei grossen Herausforderungen der schweizerischen Altersvorsorge sind die steigende Lebenserwartung, die alternde Bevölkerung und die tiefen Zinsen. Die Renditen, die derzeit auf den Finanzmärkten erzielt werden können, reichen nicht aus, um die Leistungsversprechen einzulösen. Politische Reformen kommen nicht recht voran. Die Meinungen gehen weit auseinander. Wir möchten mit unserem Kongress etwas Licht ins Dunkel bringen und über die heutigen Herausforderungen, denen wir uns mit der Altersvorsorge stellen müssen, orientieren. Dabei sollen auch mögliche, heute vielleicht nicht realistische Reformen diskutiert werden. Das Thema «Alter, Rentensicherung, Generationensolidarität» betrifft Jung und Alt. Deshalb haben wir versucht, auch die jüngere Generation zu Wort kommen zu lassen.

Ein offizieller Bericht wird demnächst hier publiziert werden.

Grusswort an die Teilnehmer

Franz Pirker, Bezirksammann, Bezirk Einsiedeln.

Generationensolidarität in Gefahr?

Eintretensreferat von Dr. Jerome Consandey, Avenir Suisse

Download: Kongress-2016-Referat-Cosandey.pdf

Berufliche Vorsorge noch zeitgerecht?

Referat von Dr. Thomas Hohl Oberaufsichtskommission berufliche Vorsorge

Download: Kongress-2016-Referat-Hohl.pdf

Wie steht es um die Altersvorsorge in der Schweiz?

Referat

  • Ständerat Alex Kuprecht, SVP (SZ).

Download: Kongress-2016-Referat-Kuprecht-text.pdf

  • – Ständerat Hans Stöckli, SP (BE)

Download: Kongress-2016-Referat-Stoeckli.pdf

Einstiegs-Statements zum Thema «Alter, Rentensicherung, Generationensolidarität»

der Teilnehmer am Podium:

– Tamara Funiciello, Präsidentin JUSO Schweiz

– Benjamin Fischer, Kantonsrat ZH & Präsident JSVP Schweiz

Podiumsdiskussion

Gesprächsleitung Evelyne Reich

Diskussion mit den Kongressteilnehmern

Geprächsleitung Evelyne Reich